Queere Filme in Hamburg!


Zum einunddreißigsten Mal starten heute (20.10.) die Lesbisch-Schwulen Filmtage in Hamburg. Mit einem guten Dutzend spannender Filme und Dokumentation im Gepäck präsentiert sich das älteste und größte queere Filmfestival in diesem Jahr neu und anders.

Dank Covid-19 ist einiges anders und so wird auch die Eröffnung des Festivals erstmals online als Stream stattfinden. Ganz auf das reale Erlebnis Kino muss man aber trotzdem nicht verzichten, die Filme werden teils als Stream teils ganz old school im Kino präsentiert werden.

Austragungsort ist das Metropolis Kino in der Kleinen Theaterstra√üe. Das Team rund ums Festival zeigt sich k√§mpferisch angesichts der ge√§nderten Ausgangssituation: ‚ÄěWir schreiben das Jahr 31 der Lesbisch Schwulen Filmtage und pl√∂tzlich ist so einiges anders. Aber wir lassen uns nicht unterkriegen und haben mit kollektiver Energie ein kleines, aber feines Programm zusammengestellt!‚Äú


Bis zum 25. Oktober werden alle Filme und Dokumentationen gezeigt, in der Woche ab dem 28. Oktober laufen anschlie√üend alle Werke noch einmal in der Wiederholung. Wer nebst Besuch und Ticketkauf das altehrw√ľrdige und wichtige Festival erhalten will, kann auch Mitglied im Push-Up Club werden. Ab 10,- Euro monatlich ist man dabei, unterst√ľtzt damit aktiv das Filmfestival und erh√§lt zudem Gratistickets und Einladungen zu Galas.

Nebst dem Drama I MISS YOU (25+31.10.) und der wunderbaren Dreiecks-Story FUTUR DREI (23.10.) geh√∂rt die Liebesgeschichte um das Auf und Ab einer schwulen Beziehung mit dem Titel ARE WE LOST FOREVER (21+30.10.) und in erster Linie die absolut sehenswerte Dokumentation WELCOME TO CHECHNYA (22+29.10.) zu unseren Highlights.  

Drei Jahre nach der Verfolgung und Ermordung von LGBTQ-Menschen in Tschetschenien gew√§hrt diese Dokumentation einen schonungslosen Blick auf die Taten und die Flucht Betroffener aus Tschetschenien. W√§hrend die Medienberichte im Jahr 2017 nach und nach weniger wurden, gingen die Verfolgungen ungebremst weiter.   

Copyright Bilder: FIlmverleiher / Salzgeber

Autor: Michael Soze

Link zum Festival: LSF Hamburg

An error has occurred. This application may no longer respond until reloaded. Reload ūüóô