Tom of Finland in Berlin und London


In diesem Jahr wäre Tom of Finland 100 Jahre alt geworden! Wir haben also jeden Grund, die Ikone der schwulen Freiheitsbewegung gebührend zu feiern. Ein Kinofilm und einige Bücher erzählen von seinem spannenden Leben - doch nach wie vor lernt man Tom of Finland am besten kennen, wenn man sich seine bis heute erotischen Zeichnungen betrachtet, die nichts von ihrer Faszination verloren haben.

Die Möglichkeit dazu hat man in einigen prächtigen Bildbänden (zum Beispiel: Tom of Finland - The Complete Kake Comics und Tom of Finland XXL, beide erschienen im Taschen Verlag), die das breite Schaffen des Finnen illustrieren und wohl in keinem schwulen Haushalt fehlen sollten. Eine andere Möglichkeit, mit dem Künstler und seinen Bildern auf Tuchfühlung zu gehen, sind zwei besondere Ausstellungen, die im September 2020 in London und Berlin zu sehen sein werden: In der ersten öffentlichen Einzelausstellung in Großbritannien im House of Illustration werden Werke aus den 1960er bis 1980er Jahren gezeigt. Mit dabei sind auch die Illustrationen aus seinen legendären Kake-Comics.

© Tom of Finland Foundation

In der Berliner Galerie Judin wird dann die allererste Tom-of-Finland-Ausstellung rekonstruiert, die in den 1970er Jahren in Hamburg stattgefunden hat. Obwohl wir seine sinnlichen Darstellungen eher mit den USA in Verbindung bringen, lag das Basislager für Toms herausragenden Aufstieg in der Hansestadt an der Elbe.

Die engen Beziehungen, die Tom Anfang der 1970er Jahre zu Vertretern der örtlichen Schwulenszene eingegangen war, führten zu seiner allerersten Ausstellung, einer Bar, die mit seinen Werken geschmückt und nach ihm benannt war. Regelmäßige Aufträge zur Gestaltung von Plakaten und Anzeigen für schwule Veranstaltungen in Hamburg ermöglichten es ihm erst, seine künstlerische Karriere zu starten und schließlich von Hamburg aus seinen Siegeszug um die Welt anzutreten.

© Men.com

Zudem ehrte auch das Pornolabel Men.com in diesem Jahr den Finnen mit einer eigenen Hardcore-Filmserie - das hätte Tom mit Sicherheit sehr gefallen. Auch wenn schwuler Sex fast immer in seinen Gedanken präsent war, hätte er sich selbst anfangs wohl kaum ausmalen können, wie sehr er einmal für schwule Männer weltweit zu einer Ikone werden würde. Alles fing damit an, dass er tagsüber in den fünfziger Jahren des letzten Jahrhunderts als Art Director bei einer Werbeagentur arbeitete und nachts begann, seine homoerotischen Fantasien zu zeichnen.

© Tom of Finland Foundation

Tom of Finland hat die Tür aufgestoßen für all diese Künstler, die ihm nachfolgen und sie alle eint der Kampf für Gleichberechtigung und Freiheit, für das Recht auf Lust, Sex und Lebensfreude. Der Kampf ist aber noch lange nicht gewonnen, ganz im Gegenteil.

So feiern wir nicht nur 100 Jahre Tom of Finland, sondern wir wollen auch gestärkt durch sein umfassendes Werk von über 3.500 Zeichnungen mutig in die Zukunft gehen. Es geht immer um Liebe und Respekt, wie auch Finland selbst das einmal deutlich klarstellte: "Mein Ziel ist es nicht, ein Ideal zu schaffen, sondern schöne Männer zu zeichnen, die sich lieben und stolz darauf sind.“

© Tom of Finland Foundation

Tom of Finland XXL, Hardcover, 666 Seiten, Dian Hanson, John Waters, Camille Paglia, Todd Oldham, Armistead Maupin, Edward Lucie-Smith

Tom of Finland - the Complete Kake Comics, Hardcover, 704 Seiten, Dian Hanson,

Mehr unter: Taschen Verlag 

House of Illustration, London, Love and Liberation.

Galerie Judin, Berlin

Autor: Jo Heinrich

Interesting Reads
Reload 🗙