Betörende Liebe auf der größten Bühne der Welt!

Friedrichstadt-Palast: ARISE

Die neue Grand Show auf der größten Bühne der Welt

Liebe ist stärker als die Zeit, dieses alltägliche Wunder erlebt Cameron in ARISE. Das Leben des Fotografen Cameron ist wie seine Bilder: aufregend und voller leuchtender Farben. Zusammen mit seiner geliebten Muse fliegt er um die Welt. Als er sie verliert, reißt der Verlust sein Glück in Stücke. Immer wieder starrt Cameron auf die Fotos an seinen Wänden. Eine unerklärliche Anziehungskraft geht von ihnen aus und tatsächlich erwachen seine Aufnahmen zu neuem Leben. Möchte seine Muse ihm noch etwas sagen?

Auf der 3.000 Quadratmeter großen Theaterbühne des Friedrichstadt-Palastes gab es in den letzten Jahren die wohl spektakulärsten Bühnen-Shows in Deutschland. Mit den Grand Shows „The One“ mit 780.000 Gästen und mit „VIVID“ mit 500.000 Gästen bis zum Corona-bedingten Show-Ende hat der Friedrichstadt-Palast sein Können und sein Glanz der ganzen Welt gezeigt. Dabei zeichneten sich die Shows dadurch aus, dass bei Musik, Bühnenbild, Choreographie und Kostüme namhafte Meister ihres Werkes ihr Können präsentieren. So hat beispielsweise für „The One“ der französische Modedesigner Jean Paul Gaultier die Kostüme entworfen.

Auch für die neue Grand Show ARISE, die im August ihre Weltpremiere feiert, wurden internationale Größen engagiert – einer davon der österreichische Sänger Tom Neuwirth. Der junge Mann ist uns besser bekannt als Conchita Wurst, gewann 2014 den Eurovision Song Contest und wurde über Nacht zur Ikone. Sonst für Glam-Pop-Songs bekannt, zeigt Tom im Palast nun eine neue Facette seines Könnens im Stil moderner Elektro-Pops und steuert zwei eigens komponierte und geschriebene Titel bei.

ESC-Fans weltweit ist nicht nur Conchita Wurst ein Begriff, sondern auch die Schwedin Frida Arvidsson. Sie war unter anderem für die imposanten Set Designs der Eurovision Song Contests in Malmö und Stockholm verantwortlich. Nun gestaltet sie die riesige Show-Bühne mitten in Berlin und holt dabei das Markenzeichen dieser Bühne zurück. Nach acht Jahren Pause feiert das berühmte Wasserbecken des Palastes sein Comeback im Bühnenbild von ARISE.  


Wie bei allen Shows des Revue-Palastes ist auch bei ARISE mit spektakulären Tanzeinlagen des berühmten Tanzensembles zu rechnen. Dafür hat der Palast drei namenhafte Meister der Choreografie engagiert. Mit verantwortlich für die Choreographie ist der weltberühmte israelische Choreograf Ohad Naharin. In der Tanz-Welt nennen ihn viele den Gottvater des modernen Tanzes. Seine Werke werden auf der ganzen Welt gefeiert. Für ARISE wird sein ikonisches ‚Echad Mi Yodea‘ mit 52 Tänzer*innen spektakulär und erstmals in einer Unterhaltungsshow interpretiert. Dabei handelt es sich um ein Lied, mit dem sonst am Pessachfest an den legendären Auszug der Kinder Israel aus Ägypten erinnert wird.  

Hollywoodreif wird es mit dem australischen Choreographen Ashley Wallen, der die legendäre Show-Stop-Choreografie für „The Greatest Showman“ mit Hugh Jackman verantwortete. Ein Musical-Film, der 2018 der Golden Globe-Gewinner war. Wallens Arbeit ist inspiriert von Klassikern der MGM-Studios und er arbeitete bereits zudem mit Stars wie Robbie Williams und Nicole Kidman zusammen.

Aus dem deutschen Fernsehen ist dann Nikeata Thompson nicht wegzudenken. Fans von „Germany´s Next Topmodel“ und von „The Voice of Germany“ ist die sehr sympathische Halb-Jamaikanerin bestens bekannt. Nikeata Thompson hat schon mit Jan Delay, Lena Meyer-Landrut und Tom Hanks zusammengearbeitet. Nun choreografiert sie erneut für eine Grand Show des Palastes. Der zu den Stars der internationalen Tanz-Welt zählende Kanadier Eric Gauthier, der sich nach seiner erfolgreichen Tänzer-Karriere mittlerweile als Leiter seiner eigenen Kompanie einen Namen gemacht hat und bereits mehrfach für seine choreografischen Arbeiten ausgezeichnet wurde, inszeniert seine faszinierenden Choreografien erstmals im Palast.

Alexandra Georgieva, Foto: Bernd Brundert

Die kreative Welt des Plastes

Wie kommt man als Tänzer in das berühmte Tanzensemble des Palastes rein? Eine, die dies am besten weiß, ist die Ballettdirektorin des Palastes Alexandra Georgieva. Bevor sie 2008 Ballettdirektorin wurde, war sie achtzehn Jahre lang selbst Tänzerin im Ensemble des Friedrichstadt-Palastes.

Liebe Frau Georgieva, was muss eine Tänzerin oder ein Tänzer mitbringen, wenn man zum Ensemble des Palastes dazugehören will?

Unser Ballettensemble steht für Vielseitigkeit und Diversität. Es umfasst 60 Tänzer und Tänzerinnen aus 26 Nationen, die sich zu einer großen einzigartigen Company vereinen. Für unser Ballettensemble suchen wir starke Persönlichkeiten und individuelle Charaktere. Das ist besonders wichtig, weil der Ausdruck der Tänzer ab dem ersten Moment das gewisse Etwas herüberbringt. Basis für unsere Arbeit ist immer die professionelle klassische Ballettausbildung, die zusätzlich um weitere Tanz-Stile wie Modern Dance, Contemporary oder Jazz Dance erweitert wird. Abgesehen von der klassischen Tanz-Ausbildung haben wir bei uns im Ballettensemble nur ein Kriterium, das unsere Tänzer erfüllen müssen: Da wir auf der größten Theaterbühne der Welt auftreten, brauchen wir auch große Personen.

Was macht das Ballett-Ensemble des Friedrichstadt-Palastes so besonders, im Vergleich zu anderen Ensembles?

Die Besonderheit unseres Ballettensembles liegt in der Vielseitigkeit. Mit jeder neuen Produktion definieren wir neue und interessante Tanzstile. In unserer neuen Grand Show ARISE haben unsere Tänzer und Tänzerinnen in einer einzelnen Vorstellung die Möglichkeit, verschiedenste Facetten ihres tänzerischen Könnens zu zeigen. Wir sind ein Ballettensemble, aber integrieren in unseren Choreografien unterschiedlichste Tanzarten wie Contemporary, Street Dance, Hip Hop, Modern Dance und sogar Luft-Akrobatik. Diese Vielfältigkeit an tänzerischen Möglichkeiten ist weltweit einzigartig.


Welche Herausforderungen gab es für die neue Grand Show ARISE und auf welche Höhepunkte können sich die Zuschauer freuen?

Bei der Entwicklung einer neuen Produktion, so auch bei unserer neuen ARISE Grand Show, befinden wir uns auf einer permanenten Entdeckungsreise verbunden mit einem Entwicklungsprozess. Die größte Herausforderung dabei ist, das enorme Potenzial unseres Hauses, das einen unbegrenzten Raum für Kreativität bietet, auszuschöpfen. Unser Ziel ist es, das Publikum zu überraschen, es emotional zu berühren und spannende Momente zu kreieren. Nach der Show sollen unsere Gäste sagen können: Wow, so etwas in der Art haben wir noch nie zuvor erlebt. Das ist mein Traum. In der ARISE Grand Show erfüllt es mich enorm, die Möglichkeit zu haben, mit außergewöhnlichen Choreografen wie Ohad Naharin, Ashley Wallen, Eric Gauthier, Nikeata Thompson und Douglas Lee arbeiten zu können. Es ist uns gelungen, die absoluten Koryphäen der internationalen Tanz-Welt zu gewinnen. Schon jetzt merke ich bei den Proben, dass unsere Tänzer und Tänzerinnen über die Zusammenarbeit sehr dankbar sind und unsere Company daran wächst. Das macht mich persönlich sehr glücklich. In solch außergewöhnlichen Zeiten, wie wir sie gerade erleben, haben wir noch nie eine neue Grand Show entwickelt. Die aktuellen Einschränkungen stellen uns vor Herausforderungen. Aber glücklicherweise können unsere Tänzer und Tänzerinnen unter Einhaltung strikter Hygiene-Konzepte, die unter anderem ein strenges PCR-Screening beinhalten, trainieren und sich intensiv auf die neue Show vorbereiten. Wir sind sehr dankbar, dass wir arbeiten, und die neue ARISE Grand Show entwickeln zu dürfen.

Mit einem KLICK direkt zur Show.


Hat Dir der Artikel gefallen? Dann unterstütze das MyGay Magazine! Wie wäre es mit unserem aktuellen eBook oder einem Jahres-Abo des MyGay Magazine? Schreibe uns einfach eine eMail an: [email protected]

Interesting Reads
Reload 🗙