Fit in den Februar!


Die LGBTQ-Community macht mobil gegen die Lockdown-Lethargie!

Die Münchner CSD Trägervereine wie unter anderem Aids-Hilfe, Rosa Liste und das Schwulenzentrum Sub haben in Kooperation mit einem guten Dutzend Partnerorganisationen und den LGBTQ-Communitys in den zwei Partnerstädten Edinburgh und Kiew die „Three City Challenge“ ins Leben gerufen.

Die Idee dahinter, so Conrad Breyer, Sprecher der Munich Kyiv Queer: „Der Winter macht die Zeit im pandemiebedingten Lockdown nicht leichter. Es ist kalt, dunkel; viele Menschen sind isoliert. Bewegung hilft - Gemeinschaft erst recht. Die LGBTQ-Communitys aus München, Edinburgh und Kiew haben deshalb die Challenge ins Leben gerufen, an dem sich Lesben, Schwule, Bi-, trans*, inter* und queere Menschen und die, die mit ihnen sympathisieren, beteiligen können. Ein sportlicher Wettkampf, der jede Menge Spaß bringt und vor allem: Gemeinschaftsgefühl!“


Das Ganze läuft bis zum 30. April auf Facebook und Instagram. Mitmachen kann jeder, egal ob jung oder alt – alles ist erlaubt. Die Challenge steht allen offen und ist so konzipiert, dass wirklich jeder teilnehmen kann. Die Teilnehmer müssen auch nicht besonders fit oder sportlich sein, mitmachen zählt! Jede Bewegungs-und Sportart ist willkommen. Einfach online anmelden und mit dabei sein. Alles Details gibt es hier.

Die Kontaktgruppe versteht sich als Schnittstelle zwischen der Szene in München und den beiden Partnerstädten und versucht mit diversen Projekten, Akzeptanz und Sichtbarkeit der LGBTQ-Community zu fördern. Die Aktion hat zudem den Hintergrund, sich bereits schon jetzt für die Bewerbung der Stadt München für die Gay Games 2026 stark zu machen.

Wer zu Hause fit bleiben will, kann auch gerne zur neuen MayGay-Ausgabe #02 Februar/März greifen. Einfach per E-Mail ([email protected]) oder direkt bei amazon oder als E-Book bei issuu bestellen. Unsere Redakteure verraten dir, was du alles machen kannst, damit du in diesen Tagen fit und gesund bleibst!

Autor: Michael Soze

Interesting Reads
Reload 🗙