Diversity bei Germany´s Next Topmodel!


„Diversity Personality“ ist das Motto bei der GNTM-Staffel 2021. Aufgrund der pandemischen Lage in der Welt sind auch die Macher der erfolgreichen Model-Casting-Show gezwungen, die Show umzukrempeln und neu zu erfinden. Dass die Show mit und von Heidi Klum diesmal nicht in Los Angeles oder New York, sondern in Berlin stattfinden wird, war schon lange klar. Allein die vereinzelnden Sichtungen der Klum-Familie in den Straßen der deutschen Hauptstadt haben die Gerüchte einer Staffel in Berlin verhärtet.

Nun war es soweit und diese Woche wurde die erste Folge auf Pro7 ausgestrahlt. Und ja, es ist so vieles anders und so vieles besser. Es fängt damit an, dass man diesmal eine Vorauswahl der Kandidatinnen vorgenommen hat. Keine große Peinlichkeit von jungen Mädchen, die anscheinend das erste Mal in ihrem Leben den aufrechten Gang ausprobiert haben - auch wenn einige der Damen wohl noch nicht oft auf High Heels gelaufen sind, was auf Twitter für einige Erheiterung sorgte. So trafen sich die 31 Nachwuchsmodels, durch Heidi Klum vorsortiert, im Stage-Theater am Potsdamer Platz, wo das Top-Model-Lager aufgeschlagen wurde.

Links: Heidi Klum. Rechts: Designer Manfred Thierry Mugler

Schnell wurde dem Zuschauer klar, dass diese Staffel etwas Besonderes wird. So machte Heidi klar, dass sie mit dieser Staffel die Modelwelt verändern will. Sie will die Modelwelt diverser machen. Sie will zeigen, dass Models nicht nur in eine Schublade passen, sondern diverse Persönlichkeiten sind. 

Ein Beispiel: Alex – eine Transfrau mit multikulturellen Wurzeln. Die 23-jährige kommt aus Köln, die Mutter hat südkoreanische Wurzeln und der Vater kommt aus Südafrika. Sie studiert Journalismus und Unternehmenskommunikation. Die große Dunkelhaarige mit dem herzlichen Lachen hat Potenzial und bricht mit ihrer deutlich „männlichen“, tiefen Stimme zudem Gender-Grenzen: „Ich möchte Germany´s Next Topmodel 2021 werden, um mir selber und anderen zu beweisen, dass Teile aus der Vergangenheit dich nicht aufhalten oder eine Rolle spielen, solange man es wirklich will.“ Schade, dass Alex nur eine von 31 Nachwuchsmodels ist, die Transgender ist.

Kandidatin Alex, GNTM 2021

Beispiel Nummer Zwei: Anna-Maria – die erste gehörlose Kandidatin bei GNTM. Die 21-jährige Buchbinderin macht mit ihrer Kandidatur einen mutigen Schritt, wie sie selbst sagt. Als Gehörlose nimmt sie die Welt anders wahr und hat dadurch ganz eigene Hürden, die auch eine hörende Heidi Klum nicht kennen kann. Ein Handicap soll nicht daran hindern, ein erfolgreiches Topmodel zu werden. „Ich möchte 'Germany's Next Topmodel' 2021 werden, weil ich den Leuten zeigen möchte, dass ich trotz meiner Gehörlosigkeit diesen Traum leben kann. Seitdem ich klein bin, habe ich Interesse am Modeln und wollte schon immer meine Erfahrungen in diesem Bereich sammeln“, so Anna-Maria.

Vom Aussehen, der Ausstrahlung und auch vom Charakter her bringt Anna-Maria alles mit, was man für diese Branche braucht. Und auch die anderen Kandidatinnen zeigen schnell, dass jeder in dieser Show willkommen ist und man sich auf jede „diversity Peronality“ einstellt. So wurde beim ersten Lauf von Anna-Maria sofort das umgesetzt, was Anna-Maria den Mädels beigebracht hat - den Applaus gab es in Gebärdensprache.

Kandidatin Anna-Maria, GNTM 2021

Darüber hinaus gib es auch in dieser Staffel Curvy-Models, Models mit Tattoos und Models mit sichtbaren Narben, die dem Zuschauer klar zeigen werden, dass man immer so schön ist wie man sich selbst fühlt. Und so heißt es jetzt Daumendrücken für die persönlichen Hit-Kandidatinnen, bevor erneut Heidis Stimme ertönt: "Ich habe heute leider kein Foto für dich!"

Für alle Berliner und Berlin-Fans ist diese Staffel zudem umso spannender, weil man tolle Orte und Plätze in der Hauptstadt neu entdecken kann und es sich zeigen wird, dass man nicht Los Angeles oder New York braucht, um Germany´s Next Topmodel zu finden.

Credit Bilder: GNTM, Pro7

Autor: Sebastian Ahlefeld

Redaktionelle Mitarbeit: Michael Soze

Interesting Reads
Reload 🗙